Inhalt Kurzbeschreibungen, Leseprobe Fragen und Antworten Fragen und Antworten Download von Texten und Liedern Interessantes für Eltern, Lehrer und Erzieher Kontaktformular und Impressum

In der Schule beglückte ich meine Lehrer mit erfreulichen Erlebnisaufsätzen, die sie ein wenig darüber hinwegtrösteten, was ich in Mathematik vollbrachte. Als Jugendliche schrieb ich für die Schülerzeitung, ebenso einige Kurzgeschichten.

Das war’s dann für eine ganze Weile mit der Schriftstellerei. Denn nun schlug das Leben zu und ich widmete mich, in der Reihenfolge des Erscheinens: Mann, Haus und Kindern. Durch meine Söhne kam ich dann mit der nächsten Generation von Kinderbüchern in Berührung, denn ich las den beiden leidenschaftlich gern vor.

Als die Jungs größer waren, entschloss ich mich, meinen erlernten Beruf auszuüben und wurde Lehrerin in einer oberbayrischen Grundschule. Aufs Lesen legte ich meiner Natur gemäß großen Wert und bearbeitete deshalb möglichst alle Sachthemen mit geeigneten Texten. Da ich nun nicht immer etwas Passendes im Buchhandel fand, ging ich dazu über, diese Texte selbst zu schreiben. Meine Schulkinder waren von meinen „selbst gestrickten“ Geschichten so begeistert, dass ich mit einem Kinderroman begann. Während seiner Entstehung holte ich mir immer wieder Rückmeldung von meinen jungen Kritikern, und die war sehr ermutigend.

<-

So ermutigend, dass ich nach Fertigstellung meines „Werkes“ überzeugt war, es müsse unbedingt die Literaturlandschaft bereichern.

Und wurde das Buch gleich veröffentlicht?

Gott bewahre! So schnell reitet man nicht auf Pegasus! Aber wenn es Sie interessiert, hier meine ersten Erfahrungen mit dem Literatur-Geschäft:

Ich investierte also in Kopien und Porto und sandte das hoffnungsvolle Manuskript an unzählige Verlage. Und raten Sie, was passierte?

NICHTS!

Sie kennen diese amerikanischen Filme, in denen ein Autor voller Erwartung zum Briefkasten stürzt, und dann gesenkten Hauptes über einen kieselknirschenden Gartenweg zurück zu seinem weiß gestrichenen Häuschen mit Veranda schleicht. Bis – ja, bis dann eines Tages doch der ersehnte Brief vom Verlag kommt, dem natürlich gleich ein dicker Scheck beiliegt. Und selbstverständlich ist das der Start unseres Autors zum Bestseller-Lieferanten.

VERGESSEN SIE’S! – Das ist Hollywood!

->